• Straffe Beine und
    glatte Haut

Oberschenkel straffen

Die Oberschenkelstraffung ist die zweithäufigste Straffungsoperation am menschlichen Körper. Vor allem Frauen leiden unter voluminösen Oberschenkeln, die das Gesamtbild des Körpers unproportioniert erscheinen lassen. Doch nicht nur Fettpolster, sondern auch hängende Hautpartien an den Oberschenkeln infolge des Alterungsprozesses oder radikalen Abnehmkuren machen vielen Menschen zu schaffen. Mit einer Oberschenkelstraffung kann der Beinumfang deutlich reduziert und der Haut ein strafferes Aussehen wiedergegeben werden.

Oberschenkelstraffung in Frankfurt und Wiesbaden

Für eine Oberschenkelstraffung kommen, je nach Ausmaß des Hautüberschusses, zwei Verfahren in Betracht: die Mini-Oberschenkelstraffung mit einem Schnitt in der Leistengegend (von der Leiste bis in die quere Pofalte), oder der T-Schnitt mit einem zusätzlichen Schnitt senkrecht an der Oberschenkelinnenseite. Der Vorteil der großen Oberschenkelstraffung liegt in einem deutlich größeren Straffungseffekt, allerdings unter Inkaufnahme einer zusätzlichen senkrechten Narbe. Die Länge dieser Narbe muss vom Hautüberschuss und von der Akzeptanz des Patienten abhängig gemacht werden. Manchmal reicht schon eine Narbe von 5 cm Länge, um eine deutlich sichtbare Oberschenkelstraffung zu erreichen.