• Geformte Brüste
    oder ein straffer
    Bauch

Bruststraffung mit Implantat

Mit zunehmendem Alter schwindet die Elastizität der Haut. Die weibliche Brust bleibt davon nicht verschont und verliert ihre einstige Festigkeit. Auch normal proportionierte Brüste, die nach Schwangerschaften oder Gewichtsabnahme an Fülle, Elastizität und Spannkraft verloren haben, können korrigiert werden. Mit einer Bruststraffung, die übrigens auch mit einem Implantat kombiniert werden kann, erhält die Patientin festere und jugendlichere Brüste, die die Körperproportionen zum Positiven verändern werden.

Bei einer Bruststraffung wird das überschüssige Hautgewebe der Brust, das für den Hängebusen verantwortlich ist, operativ entfernt. Es gibt etliche Methoden für eine Bruststraffung. Welche Methode im Einzelfall die richtige ist und welche Methode sich am besten für die Bruststraffung eignet, wird in einer Voruntersuchung ermittelt, in dem die Patientin auch ausführlich über die Möglichkeiten und Risiken der einzelnen Methoden der Bruststraffung aufgeklärt wird.

Bruststraffung in Frankfurt und Wiesbaden

Normalerweise wird mit zwei Schnitten gearbeitet: Die Schnittführung verläuft dabei rund um den Warzenhof und von dessen unteren Rand zur unteren Brustfalte. In einigen Fällen ist ein weiterer Schnitt entlang der natürlichen Brustfalte erforderlich. Bei der Operation wird nach dem Entfernen überflüssigen Gewebes der verbliebene Drüsenkörper neu geformt, nach oben verlagert und dort einerseits mit versenkten Nähten am Muskel, andererseits durch die Hautstraffung befestigt. Bei der Neuformung der Brust wird auch die Brustwarze, samt Nerven und Blutgefäßen, in die neue Position gebracht. Die Wunde wird mit feinsten Fäden intrakutan verschlossen und es wird ein straff sitzender Verband angelegt. Drainagen sorgen für den ungehinderten Abfluss von Blut und Gewebeflüssigkeit. Je nach Ausmaß dauert der Eingriff 2 bis 4 Stunden.

Die Berührungsempfindlichkeit der Brustwarzen kann nach dem Eingriff zunächst beeinträchtigt sein, und es kann Monate dauern, bis eine normale Empfindlichkeit zurückkehrt. Ein endgültiges Ergebnis kann in den meisten Fällen nach ca. 6 Monaten beurteilt werden. Die Narben und eventuelle Verhärtungen im Gewebe verbessern sich sogar noch während der folgenden 1 bis 2 Jahre, so dass sie schließlich unauffällig, wenn auch nicht unsichtbar werden.