• Geformte Brüste
    oder ein straffer
    Bauch

Brustkorrektur für Männer

Bei vielen Männern ist die Brustdrüse so vergrößert, dass sie dem Aussehen einer weiblichen Brust ähnelt. Störungen des Hormonhaushalts, Übergewicht oder eine ungesunde Lebensführung sind häufig die Ursache hierfür. In diesen Fällen ist vorab eine Verhaltensveränderung des Patienten ratsam. Bildet sich die Brustdrüse trotz Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung nicht zurück, ist die operative Brustkorrektur für Männer zu empfehlen.

Über kleine Hautschnitte am Rand oder quer durch die Brustwarze wird überschüssiges Brustdrüsengewebe entfernt. In einigen Fällen wird zur optimalen Konturierung der Brust die Brustkorrektur mit einer Fettabsaugung kombiniert. Die dazu benötigte Kanüle kann über die bereits bestehenden Einschnitte oder über kleine Schnitte im Bereich der Unterbrustfalte oder Achselhöhle eingeführt werden.

Brustoperation beim Mann

Nach der Brustoperation werden Drainagen zum Ablauf von Blut und Wundsekret eingelegt. Bei sehr ausgeprägter Gynäkomastie kann ein Hautüberschuss verbleiben, der entfernt werden muss.

Das Ausmaß der Brustoperation beim Mann entscheidet ebenso über die Art der Narkose, wie über die Durchführung einer ambulanten oder stationären Operation. Um Blutergüsse und Schwellungen zu mildern wird dem Patienten nach der Operation ein Verband angelegt, der kontinuierlich in den ersten ein bis zwei Wochen zu tragen ist. Die Drainagen werden innerhalb der ersten Tage entfernt, die Hautfäden nach sieben bis zehn Tagen.